Drei Wochen in Uhola – Ramona Bühler informiert über ihren Aufenthalt in Kenia

Im idyllischen Seglohe im schönen Nordries fand – im Anschluss an unsere 5. Vereinsversammlung am 08. Mai – ein Vortrag von Ramona Bühler statt. Die gebürtige Segloherin, seit letztem Jahr Vorstandsmitglied, vermittelte in Wort und Bild ihre nachhaltigen Eindrücke, die sie während ihres letztjährigen Aufenthalts in Kenia sammeln konnte.

Da im Vorfeld schon mit großem Interesse gerechnet werden konnte, nutzte Ramona die Gelegenheit, die Gekommenen zunächst über unseren Verein UVF zu informieren. Anschließend verschaffte sie auf der Basis eindrucksvoller Fotos eine Ahnung von den phantastischen Natur-Besonderheiten Kenias – genossen während ihres einwöchigen Strand & Safari-Urlaubs zu Beginn ihrer Reise. Den Hauptteil widmete Ramona unserem Projekt Uhola und dem vielen Neuen, das sie gefangen genommen hatte: das Dorf mit ihren Frauen und Männern, Schulkindern und jungen Erwachsenen, Greisen und Säuglingen; der Lebensalltag mit Nachbarschaft und Kirchengemeinschaft, den Möglichkeiten des Unterwegssein und des Transports, den Besonderheiten von Essen, Küche und Einkaufen, den Eigenheiten von Nahrungsmittel, Feldbestellung und Ernte. Tiefe Eindrücke hinterließen v.a. das Schulleben im ECDE-Gebäude (von UVF erbaut) wie in der Primary-School (v.a. Schulküche / Schulgarten / Hygienemöglichkeiten / Spielangebote); kein Wunder, hatte Ramona doch dort die meiste Zeit verbracht. Und schließlich auch die Personen (z.B. Judith und Anastasia, Gervas und Frank), die ihr – neben all den Schulkindern – ans Herz gewachsen sind.

Die für das kleine Seglohe stolze BesucherInnen-Zahl von ca. 80 Personen brachte den Veranstaltungs-Saal an die Grenze seiner räumlichen Kapazität: „So voll, wie man es schon lange nicht mehr gesehen hat!“ Das Echo, das Ramona auslöste, drückte sich auch darin aus, dass während und nach dem Vortrag eine rege Diskussion stattfand. Viele viele Nachfragen zeugten vom Erstaunen, Verwundern, ja auch Erschrecken über eine so ganz andere Lebenswelt. Wegen der fortgeschrittenen Zeit musste die Veranstaltung nach ca. 2 Stunden beendet werden. Die BesucherInnen brachten ihre Begeisterung in einem dicken Applaus für Ramona zum Ausdruck, wie auch in der großen Spendenbereitschaft, wie auch im anhaltenden Interesse an Mitglieds- und Patenschafts-Möglichkeiten.

Unser großer Dank geht an die Wirtin Gisela, die ihre Lokalität UVF kostenfrei zur Verfügung stellte. Außerdem hat sie mit ihrer fachlichen Kompetenz als Wirtin für ein reichhaltiges Getränkeangebot gesorgt. Die Idee kam auf, „Bei Gisela“ zum UVF-Vereinsheim zu erklären – und Gisela zur „Vereinsheim-Mutter“. Als Dankeschön gab es für Sie als Gastgeberin einen bunten Mai-Blumenstrauß sowie „Merci“ (im wahrsten Sinne des Wortes). Ein gelungener Abend in jeder Hinsicht!