Erfolgreicher Grundbucheintrag für das Berufsbildungszentrum

Bei  unserem Vorhaben, zusammen mit Don Bosco / Kenia ein Berufsbildungszentrum (TVET – Technical and Vocational Education and Training) zu errichten, konnten wir einen Meilenstein setzen:
Der Prozess rund um den Grundbucheintrag für das Grundstück im Westen Kenias (40 km von Uhola entfernt) wurde erfolgreich abgeschlossen! 

Dieser wichtige Schritt folgt auf eine aufsichtsrechtliche Vermessung des Geländes am 9. Oktober. 
Das Grundstück mit einer Fläche von 20 acres (= 8,87 ha) ist mit fest verankerten Grenzmarkierungen gekennzeichnet.

Mit dem nun erfolgten Grundbucheintrag ist die Don Bosco Kommunität offizielle Eigentümerin des Grundstücks. Als nächster Schritt stehen die Einzäunung des Areals sowie eine Brunnenbohrung an. Angrenzende Grundstücke sind zum Ankauf bereits angeboten worden. Diese Entwicklung eröffnet vielversprechende Möglichkeiten für die zukünftige Erweiterung des Zentrums.

Wir möchten uns bei allen, die uns bei diesem Anliegen finanziell unterstützt haben, ganz herzlich bedanken. Ohne Eure Spenden wäre dieser entscheidende Schritt nicht möglich gewesen!

Für ein strahlendes und gesundes Lächeln – Medizinisches Engagement in Uhola

Zwischen dem 17. Januar und 01. Februar kehrte Hannah Bleileven, die sich bereits vor zwei Jahren vor Ort engagiert hatte, gemeinsam mit ihrem Vater, Zahnarzt Wolfgang Bleileven, zurück nach Uhola, um medizinische Unterstützung zu bieten. Während seines Aufenthalts untersuchte Wolfgang 220 Schüler*innen der Ralak Girls Secondary School und der Uhola Primary School, um im ersten Schritt einen Einblick in die zahnmedizinische Situation erhalten zu können. Ihr Angebot wurde aufgrund der vor Ort vorherrschenden logistischen und finanziellen Herausforderungen dankbar angenommen.

Unterstützt von Steffi Schatz, ebenfalls Zahnärztin, und ihrem Team organisierten sie ein zahnmedizinisches Camp an den Schulen. Die positive Rückmeldung der Schulleitung und die Freude der Kinder zeugten vom Erfolg ihrer Arbeit.

Wir als UVF sind stolz, solche Initiativen zu unterstützen. Der Einsatz von Hannah, Wolfgang, Steffi und allen anderen Eherenämtler*innen ist bemerkenswert. Der Besuch im von Steffi initiierten Kinderheim in der Nähe Uholas bot weitere Einblicke und Inspiration für zukünftige Projekte.

Trotz des straffen Zeitplans fand Hannah Zeit, mit den Mädchen aus Ralak Armbänder und Ketten herzustellen und eine einheimische Hochzeit mitzuerleben. Auch die atemberaubende Natur des Ostafrikanischen Landes haben sich unsere beiden Vereinsmitglieder natürlich nicht entgehen lassen und ihren Einsatz mit einer Safari in der Masai Mara belohnt.

Ein weiteres erfolgreiches Projekt wurde in Uhola durchgeführt. Die gemeinsamen Anstrengungen von Hannah, Wolfgang, Steffi und ihrem Team haben nicht nur einen tiefen Einblick in die medizinische Situation vor Ort ermöglicht, sondern auch unmittelbare Hilfe geleistet. Wir hoffen, dass dieses Engagement den Grundstein für zukünftige (zahn)medizinische Projekte gelegt hat. Wir sind zutiefst dankbar für jede Unterstützung, die diesen Einsatz ermöglicht hat. Diese Erfahrungen motivieren uns, unsere Arbeit fortzusetzen und weiterhin positive Veränderungen zu bewirken.

Grundstück für das Berufsbildungszentrum

Das Projekt “Technical Vocational Education and Training” (TVET) Zentrum in Kooperation mit Don Bosco  geht voran.

Am 9. Oktober wurde das potentielle Grundstück im County Siaya (ca. 30 km von Uhola entfernt) vermessen. Neben dem durch Don Bosco beauftragten Landvermesser waren von Seiten Don Boscos Father Chege und Father Selvam (execute director) sowie rechtlicher Beistand in Form eines Rechtsanwalts  vor Ort. Die Grundstücksgrenze wurde mit einbetonierten Markierungen gekennzeichnet (siehe Abbildung). Am darauf folgenden Tag kontrollierte unsere Vertrauensperson Agan Faraday, der UVF in seinem Anliegen und den Prozess höchst professionell und zuverlässig unterstützt, ob sich die Grenzpfosten noch an den ausgemessenen Punkten befanden. Als nächster Schritt wird nun der Anwalt von Don Bosco den Grundbucheintrag in die Wege leiten. Darin wird die Größe des Grundstücks von 20 acres (entspricht ca. 8 Hektar) rechtsverbindlich festgehalten. Anschließend wird  Don Bosco die vereinbarte Geldüberweisung an die Verkäufer-Familie tätigen, um den Grundstückskauf abzuschließen.

Erfreulicherweise sind angrenzende Nachbargrundstücke bereits Don Bosco zum Ankauf angeboten worden Eine Erweiterung des Grundstücks ermöglicht die Vergrößerung des ersten Bauabschnitts für das technisch-landwirtschaftliche Berufsbildungszentrum mit Garten- und Ackerland um weitere Bereiche gewerblicher Ausbildung.

Für den Ankauf sind projektbezogene Spenden benötigt und daher herzlich willkommen!

Praxisnahes Lernen im Garten der weiterführenden Mädchenschule in Ralak

Seit drei Jahren lassen wir den Garten der Girls Secondary School in Ralak (Nachbarort von Uhola) betreuen, zuletzt von Gervas, einem Biobauern aus der Region.  Wie schon die engagierten Lehrer*innen der weiterführenden Mädchenschule nutzten nun auch die Grundschullehrer*innen aus Ralak diese Gelegenheit, um ihrer Schülerschaft die grundlegenden Prinzipien eines ökologisch-verantwortlichen Gärtnerns vor Augen zu führen. Dazu zählen die Trennung von natürlichem und künstlichem Abfall, die Erzeugung von Kompost und seine Verwendung beim Gemüseanbau sowie die Bepflanzungen in Mischkultur und Fruchtfolge.

Der Biobauer erklärte den Kindern, wie sie selbst zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz beitragen können, indem sie Plastik- und organische Abfälle trennen. Außerdem zeigte er ihnen, wie sie die Gemüsepflanzen mit selbst erzeugten Kompost versorgen, um diese  beim Wachsen und Gedeihen zu unterstützen. Inspiriert und motiviert, sich in ihrem Alltag ökologisch verantwortlich zu betätigen, verließen die Schüler*innen den Schulgarten. 

Eine wunderbare Bestätigung für unser Engagement vor Ort: Klein und konkret beginnen, um hoffentlich groß und nachhaltig zu wirken! 🌍☀️

Erneut ein Freiwilligeneinsatz (Volunteer) aus Seglohe in Uhola

(Zwischen)-Erfahrungsbericht vom 27.06

“Mein Name ist Denise Appoldt. Ich bin 41 Jahre alt und arbeite als Erzieherin. Ich freue mich sehr auf meine drei Monate Freiwilligeneinsatz in Uhola und kann es kaum erwarten, diese Zeit zu erleben. Hier, im Westen von Kenia, darf ich in eine ganz andere Welt eintauchen: Die Menschen leben in ihren Familienverbänden in kleinen Häusern, oft nur aus Lehm gebaut, ohne Strom und fließendes Wasser. Es gibt kaum Arbeit, um Geld zu verdienen. Ich sehe, wie die Menschen als Kleinbauern ihr Land bestellen. Die meisten leben von der Hand in den Mund. Hier wächst und gedeiht alles sehr gut; anders als in Deutschland kann man aufgrund der klimatischen Bedingungen zwei bis dreimal im Jahr anbauen und ernten. Und doch bleibt kaum Geld übrig für Belange des alltäglichen Bedarfs. Uhola Village Foundation hat meiner Meinung nach sehr gut die Problematik erkannt. Zum einen wird neues landwirtschaftliches Know-how vermittelt –z.B. die Böden auf natürliche Weise zu düngen mit selbstgemachten Kompost. Zum anderen werden vor allem die Kinder gefördert, was ihre Bildung und Ausbildung anbelangt. Ein großes Problem sehe ich in dem vielen Plastikmüll. Meistens wird er liegen gelassen oder verbrannt. Um ein Bewusstsein zu schaffen, hat Uhola Village Foundation schon vor Jahren für die Primary School in Uhola Kübel gekauft, um den Müll zu sammeln und auf einem „Plastik-Haufen“ zu entsorgen. Ich habe nun auch für die Secondary School in Ralak Kübel zur Mülltrennung angeschafft. Auf dem Primary-Schulgelände in Uhola haben wir ein neues großes Loch gegraben, um den Müll „zwischen zu lagern“. Leider gibt es augenblicklich keine bessere Lösung. Im Schulgarten der Secondary School in Ralak leistet Gervas, von UVF angestellt, großartige Arbeit: Es wächst und gedeiht – und das Essen für SchülerInnen und LehrerInnen ist vielfältig und reichhaltig geworden. Wir haben gemeinsam zur Verbesserung der Böden einen neuen Kompost angelegt. Mit Hilfe von selbst eingeworbenen Spendengeldern habe ich Gartengeräte reparieren lassen. Zusammen mit Frank, einem jungen Mann aus Uhola, dem von Uhola Village Foundation eine Kollege-Ausbildung in „Gartenbau und Landwirtschaft“ bezahlt worden ist, widme ich mich der Aufforstung. Wir sammelten gemeinsam Baumsamen, um neue Setzlinge zu ziehen. Auch eine Gruppe von den Secondary Schülerinnen ist beteiligt; ich durfte bei Besuchen ihre Arbeit sehen. Da die meisten Anwohner täglich ihr Essen über Feuer zubereiten, mangelt es an Brennholz. Vor allem aber sollen die Neuanpflanzungen auch dazu dienen, dass die Äcker- und Wiesenflächen einen natürlichen Begleit-und Erosionsschutz erhalten. Für die Secondary School in Ralak habe ich einige einfache Sportartikel angeschafft – finanziert ebenfalls durch selber eingeworbene Spenden. Und so kann ich mich über einen wunderbaren Freizeitausgleich für die SchülerInnen und LehrerInnen freuen. An der Uhola Primary School in Uhola gebe in der 6. Klasse einmal die Woche Deutschunterricht. Grundsätzlich erlebe ich die Kinder und Jugendlichen als äußerst wissbegierig. Nicht anders als die Erwachsenen sind sie auch sehr an mir persönlich interessiert. Ich bin gespannt, was ich noch alles erleben darf – hier in dieser für mich so fremden Welt!”

Zum 60. Geburtstag unseres geschätzten und langjährigen Mitglieds, Peter Gramm, herzliche Glückwünsche und einen großen Dank!

Anlässlich des 60. Geburtstags von Peter Gramm, einem geschätzten Mitglied unseres gemeinnützigen Vereins, möchten wir neben Geburtstagsglückwünschen 🎉🎂 auch unsere Anerkennung für sein langjähriges Engagement zum Ausdruck bringen. 

In den vergangenen Jahren hat Peter sich auf beeindruckende Weise für UVF eingesetzt. Sein wertvoller Einsatz vor Ort hatte maßgeblich zu der Errichtung der UVF-gesponserten Vorschulklassenräume (ECDE) der Uhola Primary School (UPS) beigetragen. Mit seiner Expertise als Schreiner hat er außerdem den ECDE-Bereich mit Schulbänken und Tischen ausgestattet, die er in Zusammenarbeit mit einem lokalen Handwerker selbst gebaut hat. Des Weiteren ist er entscheidend für UVFs Engagement im Schulgarten verantwortlich, da er während seines Aufenthalts in Uhola 2018 sein Wissen über den ökologischen Landbau engagiert teilte und begann, neue Bereiche im Schulgarten anzulegen.

“Als Fremder bin ich gekommen, als Freund gehe ich”, sagte Peter Gramm damals bei der großen Abschiedsparty in Uhola. Und ein treuer Freund ist Peter uns, UVF, geblieben – ideell wie materiell  – wie zuletzt durch die Geburtstagsspende seiner Geschwister an UVF in seinem Namen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten hiermit recht herzlich für diese schöne Geste! 

Lieber Peter, wir wünschen dir Gesundheit, Glück und Wohlergehen an Leib und Seele!

Schöner Erfolg auf dem Basketball-Feld 🏀🏆

Fantastische Neuigkeiten! Unsere Investitionen im sportlichen Bereich der UPS (Basketball-Feld, -Bälle und -Schuhe) tragen Früchte. Cynthia (Patenkind von UVF), unsere “nurse”-Studentin am College in Nakuru, hat mit ihrem College-Team erfolgreich am nationalen Basketball-Turnier teilgenommen und gewonnen! Ein beeindruckender Erfolg, der zeigt, wie unsere Unterstützung das sportliche Potenzial fördert. Herzlichen Glückwunsch an Cynthia und das Team! 

Deutsch-kenianischer Schulaustausch

Die alte Idee, einen virtuellen Schulaustausch zwischen der Grundschule in Uhola sowie der weiterführende Schule in Ralak (Nachbarort von Uhola) und einer deutschen Schule zu initiieren, wurde im Laufe des Frühjahrs 2023 Wirklichkeit.

Herr Christian Förtsch, Lehrer für Englisch an der Moll-Berczy-Mittelschule in Wallerstein , konnte SchülerInnen seiner 9. Klasse dafür gewinnen, mit SchülerInnen aus Uhola / Ralak virtuell in Kontakt zu treten. Seit dem 18. Januar gehen Mails mit Bild- und Brief-Anhängen von Wallerstein nach Uhola / Ralak und von Uhola / Ralak nach Wallerstein zurück. Weil für die kenianischen SchülerInnen ein Smartphone ein unerfüllbarer Traum ist, werden die Nachrichten über die Handys der beteiligten LehrerInnen ausgetauscht. Schon die erste Kommunikation gibt einen genau so lebendigen wie lehrreichen Einblick in die unterschiedlichen Lebenssituationen der Beteiligten.

Um die Sicht auf den jeweiligen Lebensalltag in Schule und Familie, Natur und Kultur, Gesellschaft und Politik noch konkreter werden zu lassen, ist ein synchroner Online-Austausch angedacht. Mit Hilfe von Kamera und Laptop, Beamer und Leinwand sollen sich die SchülerInnen „live“ erleben können (sich sprechen, singen, lachen hören und sich tanzen und performen sehen). Die Wallersteiner SchülerInnen können dabei gleichzeitig ihre englischen Sprachkenntnisse erproben.

Unser herzlicher Dank geht an die engagierten Schüler- und LehrerInnen!

Offene Patenschaften: Werde UVF-SchulerInnen-PatIn

Viele Eltern aus Uhola und Umgebung sind finanziell nicht in der Lage
ihren Kindern eine Bildung zu ermöglichen, die über die Grundschule
hinausgeht, da die Gebühren für die weiterführenden Schulen deutlich höher
sind. Daher bietet Uhola Village Foundation e.V. seit 2017 bereits die Möglichkeit
besonders hilfsbedürftige Familien zu unterstützen, indem
SchülerInnen-Patenschaften übernommen werden können.

In der verlinkten PDF-Datei möchten wir Euch daher diejenigen Kinder und Jugendlichen
vorstellen, die bisher noch keine/n Pat/in haben, aber ebenso auf unsere
Unterstützung angewiesen sind.
Wenn jemand dabei ist, den/die ihr unterstützen wollt, füllt
einfach dieses Anmeldeformular aus.
Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), finden sich auf
unserer Webseite.
Falls dennoch Fragen offen geblieben sind, wendet euch gerne jederzeit per
E-Mail an uns:
info@uholavillagefoundation.com


Kölner Chor für Uhola

Unser engagiertes Vereinsmitglied Hannah Bleileven singt im Chor der TH Köln. Letzten Samstag konnte der Chor ein höchst erfolgreiches Konzert feiern. Die SängerInnen konnten zahlreiche BesucherInnen mit wunderschönen Klängen begeistern. So konnten sage und schreibe 1.000 € an Spendengeldern zusammenkommen, die an UVF für das zukünftige Ralak-Projekt gehen sollen.

Ein riesiges Dankeschön von unserer Seite!

Aktiv werden