Eine Woche „Water Community Project“

Was ist seit letztem Dienstag passiert im Rahmen des „Water Community Projects“? Christopher Gasperi von Ekenywa hält uns auf dem Laufenden:

Es war eine tolle erste Woche an der Uhola Primary School. Ich bin letzten Dienstag mit meinem Vorgesetzten und Vorstandsmitglied von „Ekenywa“ dorthin gereist. Wir wurden von Charles, Patrick und dem Water Management Committee (WMC) begrüßt, was sehr einladend war! Wir hatten ein kurzes Treffen mit Charles, um einige der Details des Projekts aus der Sicht der Schule zu besprechen, bevor wir uns mit dem WMC trafen. Mit dem WCM haben wir den Zeitplan für den Bau, die Ausbildung, die Aktualisierung der Gehaltsabrechnung festgelegt und es gab Zeit für Fragen des Ausschusses. Bevor wir in Uhola ankamen, machten wir einen Zwischenstopp in Kisumu, um alle Lieferungen für das Projekt zu bestellen, die am Dienstag – ein paar Stunden nach unserer Ankunft – an die Baustelle geliefert wurden. Bisher haben wir alle Gräben ausgehoben und alle Leitungen für die Wasserstelle an der Schule, die Lehrertoiletten und den Schulbauernhof verlegt. Wir haben das Gelände für den Kiosk/Wasserturm geebnet, alle Hauptstützbalken für den Wasserturm verschweißt und montiert und mit dem Fundament für den Wasserkiosk begonnen. Diese Woche erwarten wir, dass wir den Wasserturm fertig stellen, die Tanks platzieren und mit der Sicherung der Solarmodule beginnen. Wir planen auch, weitere Fortschritte am Wasserkiosk zu erzielen, erwarten aber nicht, dass wir den Kiosk bis nächste Woche fertigstellen.
Wir warten darauf, die neue Pumpe zu platzieren, bis die Bauphase dem Ende zugeht.
Was das Prepaid-Messsystem betrifft, so müssen wir warten, bis der Gehaltszettel eingegangen ist, um zur Backend-Softwareentwicklung überzugehen, aber wenn der Bau vor Fertigstellung abgeschlossen ist, habe ich meinen Vorgesetzten angewiesen, einen temporären Wasserhahn für die Gemeinde zu platzieren, um Wasser aus dem Kiosk zu holen während wir warten.

Foundation
Materials
Water stand
Water tank stand

Water Community Project: Startschuss!

Es geht wieder loooohoos! Der Startschuss für unser neues Projekt in Kooperation mit Ekenywa (mehr Infos dazu hier) ist gefallen. Seit Mittwoch wird fleißig das Gestell für den 10.000l großen Wassertank aufgebaut. Der Aufbau der Phase 1 des Projekts soll ca. 30 Tage dauern.

Weiter geht’s an der Grundschule Bredenbeck

Es zieht seine Kreise: Nachdem wir vor 2 Wochen die Chance hatten unsere Arbeit u.v.m. beim Bildungsausschuss der Gemeinde Wennigsen vorzustellen (mehr dazu hier), wurden wir infolgedessen von der Grundschule Bredenbeck eingeladen, den Vortrag nochmals zu halten & potentielle Kooperationsmöglichkeiten mit der Ralak und/oder Uhola Primary School zu erläutern. Wir bedanken uns herzlich für das Interesse und sind gespannt, was daraus entstehen könnte! 🤞

Auf dem neusten Stand

Vor ein paar Stunden hat in Maihingen eine Informationsveranstaltung über die neusten Entwicklungen vor Ort inklusive Erfahrungsbericht derjenigen stattgefunden, die dieses Jahr bereits selbst in Uhola waren.
Wir freuen uns sehr, dass über 50 Interessierte vorbeigeschaut, zugehört und Einiges an positivem Feedback da gelassen haben!
__________________
Ihr wollt auch über alles, was rund um UVF passiert, auf dem Laufenden gehalten werden? Werdet ganz schnell und einfach hier Mitglied (10€ pro Jahr Mitgliedsbeitrag – keine weiteren Verpflichtungen).

Verabschiedung der Achtklässler*innen

Die Schüler- und Schülerinnen der 8., also der Abschluss-, Klasse der UPS haben diese Woche die letzte Prüfung ihrer Grundschullaufbahn geschrieben. Aus diesem Grund gab es eine kleine Abschiedszeremonie. Auch wir wünschen den Schüler*innen alles Gute für ihre Zukunft!

Abschied der Schuelerinnen der 8. Klasse (1)
Abschied der Schuelerinnen der 8. Klasse (2)
Abschied der Schuelerinnen der 8. Klasse (3)
Abschied der Schuelerinnen der 8. Klasse (4)
Abschied der Schuelerinnen der 8. Klasse (5)

Vertrag mit Ekenywa ist unterschrieben

Unsere Vertrauensperson Nashon Omondi war am Wochenende in Nakuru (Kenia), um sich abschließend von der guten Arbeit von Ekenywa zu überzeugen. Er besuchte dafür zwei bereits durchgeführte Projekte der Organisation. Auf den Bildern erkennt ihr, was auch in den nächsten Wochen auch in Uhola umgesetzt werden soll. Der Vertrag ist nun unterschrieben und die Arbeiten für Phase 1 können beginnen!
Wir benötigen noch finanzielle Unterstützung, damit Phase 2 des Projekts auch so schnell wie möglich anschließen kann. Ihr habt Interesse daran? ➡️Spendet ganz einfach mit dem Betreff „Water Community Project“ über diese Link oder direkt an unser Vereinskonto: DE68 2519 3331 1118 3810 00.

UVF beim Bildungausschuss in Wennigsen

Gestern hatten wir die Möglichkeit die Arbeit von UVF und die Initiative „1.000 Schulen für unsere Welt“ beim Bildungsausschuss der Gemeinde Wennigsen vorzustellen. Das Feedback der dort vertretenen Schulleitungen war durchaus positiv!
Insbesondere würde es uns natürlich freuen, wenn sich eine Kooperation mit Ralak, einem Nachbardorf Uholas, aufbauen ließe, um die ca. 50 Jahre alte Grundschule rundum sanieren zu lassen. Außerdem benötigt die Ralak Primary Schule weitere sanitäre Anlagen.

_____________________________________
Ihr interessiert euch für die bundesweite Initiative oder wollt vielleicht sogar selbst ein Schulbauprojekt initiieren? Dann klickt einfach hier.

„Water Community Project“-UPDATE

Wir haben eine Weile nichts von dem momentan laufendem Projekt mit Fokus auf die erfolgreiche Verbesserung des Zugangs zu Wasser in der Schule und in den umliegenden Dörfern hören lassen. Einige von euch haben das bemängelt und das ist auch gut so.
Nun also: Ende des Monats soll der Vertrag mit Ekenywa unterschrieben und das Projekt dann innerhalb von gut 30 Tagen umgesetzt werden. Was wir in Phase 1 genau vorhaben, erfahrt ihr hier.
In Phase 2 soll das ganze Projekt ausgeweitete werden. Dafür benötigen wir weiterhin eure Hilfe! ➡️ https://bit.ly/2MbLRiE

„Mister Prof“ verabschiedet sich aus Uhola

Die Zeit von Alois Stimpfle vor Ort in Uhola ist bereits wieder vorbei. Er ist sehr dankbar und froh, dass er die Schule mit Schüler- und Lehrer*innen und das Dorf nochmal alleine und – wenn auch kurz – so eindrücklich kennenlernen konnte. Es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal für ihn gewesen sein!
Gerade verabschiedet er sich von allen Schüler*innen der Uhola Primary School.

Alois Stimpfle verabschiedet sich
Alois Stimpfle verabschiedet sich 5
Alois Stimpfle verabschiedet sich 6
Alois Stimpfle verabschiedet sich 7
Alois Stimpfle verabschiedet sich 8
Alois Stimpfle verabschiedet sich 9

„Mister Prof.“ in Uhola

Da Menschen in der Region um Uhola oft mit ihren Titeln/ Berufen angesprochen werden, wird unserer Vereinsinitiator gerne liebevoll „Mister Prof.“ genannt. Der Prof ist seit vorgestern ohne weiteren deutschen Anhang in Uhola und hat sich gemeinsam mit Schülern zuerst dem Schulgarten gewidmet. Hier sollen Luzerne in Kombination mit Hafer angepflanzt werden, um die zukünftigen Bodenbedingungen zu verbessern.