Die Uhola Primary Schule

Uhola Primary School

Das Anliegen der Schule basiert auf der Vision, das Individuum dabei zu unterstützen, sich Lebens- und Zukunftsziele zu setzen und diese mit nach­haltigem Gewinn zu verfolgen. Aus diesem Anliegen heraus sieht die Schule ihre Aufgabe darin, für die SchülerInnen eine Lernumgebung zu schaffen, die es ihnen ermöglicht, ihre Talente zu ent­decken und intensivst zu nutzen. Von daher lautet das Motto der Schule: “Better your Best“ (Besser dein Bestes)!

Die Schule gliedert sich in zwei Stufen-Bereiche: Vorschule (nursery) sowie Grund- und Hauptschule (primary). Die nursery-Stufe besuchen augenblicklich 40 Mädchen und 37 Jungen, die primary-Stufe 166 Mädchen und 131 Jungen. (Stand: März 2019)

Die Lehrerschaft besteht  aus 2 Vorschul-LehrerInnen und 8 Grundschul-LehrerInnen. Schulleiterin  ist seit Mai 2019 Frau Jacquilyn Odunga. Als stellvertretender Schulleiter und unsere vorrangige Kontaktperson fungiert Herr Charles Opondo. Die Verwaltungsangelegenheiten liegen in den Händen von Herrn Benard Oduor.

Das obligatorische schulische Angebot wird ergänzt durch ko-curriculare Aktivitäten in den Bereichen Musik und Sport (Leichtathletik, Fussball, Netball, Volleyball). Um das Angebot auszubauen, hat UVF die Schule mit Fußballtoren und Basketballkörben ausgestattet.

Von besonderer Bedeutung für die Schule sind Angebote in den Bereichen: diskussionsfähiger Austausch in Gruppen, aufmerksamer Umgang mit natürlichen Ressourcen und nachhaltige Beachtung der Prinzipien des Umweltschutzes.

Die größten Herausforderungen für die Schule

1. fehlender Klassenraum für die frühkindliche Erziehung (Early Childhood Development) und dazugehörigen Sanitäranlagen

2. fehlendes einbruchssicheres Büro auf dem Schulgelände

3. fehlende Elektrizität in den Klassenräumen

4. Mangel an Büchern und Unterrichtsmaterialien

5. fehlendes Mittagstisch-Angebot für die Schülerschaft

6. fehlende innovative Kommunikationstechniken im Bereich Unterricht wie Verwaltung

7. hoher Grad an Armut im Umfeld der Schule

8. niedriges Bildungsniveau unter den Eltern